Willkommen Kontakt Impressum Schlossfestspiele Sonderhausen

AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen regeln die rechtlichen Beziehungen zwischen dem Veranstalter der Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen (nachfolgend „Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen“) und den Besuchern. Sie sind Bestandteil des Vertrages, der durch den Erwerb der Eintrittskarte zustande kommt.

Der Kunde erkennt daher mit dem Kartenkauf die nachfolgenden Geschäftsbedingungen der Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen an, die an Verkaufsstellen, beim Veranstalter oder auf der Website des Veranstalters eingesehen werden können. Die Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen werden durch die Theater Nordhausen/ Loh-Orchester Sondershausen GmbH im Auftrag der Stadt Sondershausen veranstaltet.



Kartenkauf und Reservierung

Karten können beim Besucherservice der Theater Nordhausen/ Loh-Orchester Sondershausen GmbH, über die autorisierten Kartenvorverkaufsstellen oder über das Internet erworben werden.

Für Karten, die erst an der Abendkasse erworben werden, wird ein Aufschlag in Höhe von 1,- Euro pro Karte berechnet.

Schriftliche Bestellungen sind frühzeitig, spätestens jedoch drei Werktage vor dem Veranstaltungsbeginn (Posteingang), an folgende Anschrift zu richten:

Besucherservice Theater Nordhausen Käthe-Kollwitz-Str. 15 99734 Nordhausen Telefon: (0 36 31) 98 34 52, Telefax:  (0 36 31) 62 60-147 E-Mail: Internet: besucherservice@theater-nordhausen.de www.theater-nordhausen.de

Alle Bestellungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet.

Die Benennung eines Ausweichtermins ist möglich. Die bestellten Karten werden 10 Kalendertage zur Abholung reserviert, maximal jedoch bis 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn. Auf Wunsch werden die Karten mit Rechnung gegen eine Versandpauschale i.H.v. Euro 1,50 zugesandt.

Kurzfristige Reservierungen zur Abendkasse erfolgen unter Angabe Ihrer Telefonnummer und Ihrer Anschrift und verpflichten zur Abnahme. Reservierte Karten sind bis spätestens 45 Minuten vor Vorstellungsbeginn abzuholen. Andernfalls werden sie im freien Verkauf angeboten.

Die Abendkasse öffnet jeweils 90 Min. vor Beginn der Vorstellung.

Nicht stornierte und nicht abgeholte Karten können in Rechnung gestellt werden, sofern ein Weiterverkauf nicht möglich ist.

Bei Erhalt der Eintrittskarte sind die Kartenaufdrucke (Vorstellung, Preisgruppe, Datum, Uhrzeit) sofort zu überprüfen. Spätere Reklamationen können nicht anerkannt werden.

Von der Theater Nordhausen/Loh-Orchester Sondershausen GmbH für Karten der Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen erhaltene Rechnungen müssen innerhalb von vierzehn Tagen bzw. bis zum aufgedruckten Fälligkeitsdatum per Überweisung auf das angegebene Konto beglichen werden. Eine Barzahlung auf Rechnungen an der Veranstaltungskasse ist nicht möglich.

Ermäßigungsberechtigt sind Arbeitslose, Schüler, Auszubildende, Studenten, Bundesfreiwillige und Arbeitssuchende nach Vorlage einer entsprechenden Bescheinigung, sowie Inhaber des „Nordhausen-Passes“.

Die Eintrittspreise sowie die Höhe der Preisnachlässe für bestimmte Besuchergruppen können der jeweils gültigen Preisliste entnommen werden und sind im Programm der Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen sowie auf deren Website veröffentlicht. (Programmheft, Website der Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen und sonstige Preisnennungen enthalten jedoch noch kein Vertragsangebot, mit dessen bloßer Annahme bereits ein Vertrag zustande kommt).

Ermäßigungen sind bei Bestellung oder Kauf der Theaterkarten geltend zu machen, da nach Erhalt der Karten eine Ermäßigung des Eintrittspreises nicht mehr möglich ist. Bei der Einlasskontrolle ist eine entsprechende Bescheinigung vorzuweisen.



Kartenrückgabe und –tausch

Die Rückgabe bereits gekaufter Karten ist nur möglich, sofern diese vom Veranstalter weiterverkauft werden können.

Gruppenreservierungen können bis fünf Tage vor Vorstellungsbeginn kostenlos um bis zu 30% reduziert werden, danach – bis 48 Std. vor der Veranstaltung - erheben wir einen Stornierungsbetrag in Höhe von 25% des Kartenpreises der zurück gegebenen Karten. Zu einem späteren Zeitpunkt ist keine Rückgabe mehr möglich.

Besetzungs- und Programmänderungen berechtigen nicht zur Rückgabe der Karten. Lediglich bei Absage einer Veranstaltung wird innerhalb einer Frist von 14 Tagen gegen Vorlage der Eintrittskarten der Kaufpreis erstattet (s.u.).

Die Rückgabe von im Rahmen von Gruppen- oder Individualpauschalen bei Reiseveranstaltern erworbenen Eintrittskarten ist grundsätzlich nicht möglich bzw. mit dem Reiseveranstalter zu regeln.



Platzanspruch und Späteinlass

Nach Beginn einer Veranstaltung besteht kein Anrecht mehr auf den erworbenen Sitzplatz. Zu spät kommende Besucher können erst nach dem Ende eines Aktes oder Bildes eingelassen werden. Den Anweisungen des Einlasspersonals ist Folge zu leisten.



Wetterrisiko

Der Veranstalter ist bemüht, die Vorstellungen der Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen auch bei wechselhafter Witterung abzuhalten. Wir weisen darauf hin, dass auch bei leichtem Regen gespielt wird bzw. es zu Verzögerungen des Beginns oder zu Unterbrechungen kommen kann.

Wir empfehlen unseren Gästen daher, ggf. warmer und regenfester Kleidung den Vorzug zu geben. Das Aufspannen von Regenschirmen während der Veranstaltung ist wegen der damit verbundenen Sichtbehinderungen für andere Zuschauer nicht gestattet.

Die Entscheidung, ob eine Vorstellung aus Witterungsgründen nicht stattfinden kann, wird grundsätzlich erst am Veranstaltungstag zu Vorstellungsbeginn gefällt. Sie wird ausschließlich durch die Festspielleitung getroffen.

Wird eine laufende Vorstellung abgebrochen, nachdem sie bereits mindestens 45 Min. angedauert hat, gilt die Leistung als erbracht und es besteht kein Anspruch auf Erstattung des Eintrittspreises oder auf den Besuch einer anderen Vorstellung.



Programmänderungen und Änderungen der Besetzung

Unwesentliche Programmänderungen und Änderungen in den angekündigten Besetzungen bleiben vorbehalten.



Erstattung des Eintrittspreises

Wird durch die Festspielleitung eine Aufführung insbesondere wegen schlechter Witterung, Ausfall von Darstellern oder technischen Gründen abgesagt oder wird die Aufführung innerhalb der ersten 45 Minuten abgebrochen, besteht Anspruch auf Erstattung des Kartenpreises oder - soweit möglich - Umtausch der Karten für eine andere Aufführung.

Die Erstattung des Kartenpreises erfolgt gegen Einreichung der Eintrittskarten per Überweisung. Hierzu händigt Ihnen das Einlasspersonal entsprechende Vordrucke aus. Eine Erstattung des Kartenpreises in bar können nicht vorgenommen werden. Erstattungen erfolgen über die jeweilige (Vor)verkaufsstelle.

Der Antrag auf Erstattung muss spätestens bis 14 Tage nach der abgesagten bzw. vorzeitig beendeten Vorstellung eingegangen sein. Über Vorverkaufsstellen erhobene Vorverkaufs- und Systemgebühren werden nicht zurückerstattet.

Für verlorene Eintrittskarten kann kein Ersatz geleistet werden.



Veranstaltungsordnung/ Hausrecht

Das Mitbringen von Glasbehältern, Dosen etc. sowie von Tieren (ausgenommen Blindenhunde) ist verboten. Mobiltelefone und Stundensignale an Armbanduhren sind abzuschalten.

Aus urheberrechtlichen Gründen sind jegliche Ton-, Foto-, Film- und Videoaufnahmen, auch für den privaten Gebrauch, untersagt. Zuwiderhandlung wird verfolgt. Bei Zuwiderhandlungen ist das Einlasspersonal berechtigt, Aufnahmegeräte und Kameras einzuziehen, Datenträger zu löschen und bis zum Ende der Veranstaltung einzubehalten.

Falls während einer Vorstellung Bild- und/oder Tonaufnahmen durch dazu berechtigte Personen (z.B. Pressevertreter) gemacht werden, erklärt sich der Besucher mit dem Erwerb der Eintrittskarte damit einverstanden, dass er evtl. in Bild und/ oder Wort aufgenommen wird und die Aufzeichnungen ohne Anspruch auf Vergütung veröffentlicht und verwertet werden dürfen.

Besuchern kann der Zutritt verweigert werden, wenn berechtigter Anlass zu der Annahme besteht, dass in erheblicher Weise bzw. wiederholt gegen diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen verstoßen wird und/ oder wenn Anlass zu der Befürchtung besteht, dass der Betroffene den Vorstellungsablauf oder den allgemeinen Geschäftsbetrieb stören oder andere Besucher belästigen wird.

Den Weisungen des Abendpersonals ist Folge zu leisten. Es übt im Namen der Festspielleitung das Hausrecht aus.



Haftung

Schadens- und Aufwendungsersatzansprüche des Vertragspartners der Thüringer Schlossfestspiele Sondershausen (nachfolgend „Schadensersatzanspruch“) gleich aus welchem Rechtsgrund, insbesondere wegen Verletzung von Pflichten aus einem Schuldverhältnis und aus unerlaubter Handlung, sind ausgeschlossen, sofern keine zwingende (gesetzliche) Haftung besteht.

Der Schadensersatzanspruch für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten ist in den verbleibenden Fällen auf den vertragstypischen, vernünftigerweise vorhersehbaren Schaden infolge einer solchen Pflichtverletzung begrenzt.



Schriftform, anwendbares Recht und Gerichtsstand

Änderungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen bedürfen der Schriftform.

Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Bei Rechtsstreitigkeiten ist ausschließlicher Gerichtsstand das Amtsgericht Nordhausen, sofern kein anderer Gerichtsstand gesetzlich vorgegeben ist.



Salvatorische Klausel

Sollte eine oder mehrere Bestimmungen dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen ganz oder teilweise nichtig sein, bleibt die Gültigkeit der anderen Bestimmungen hiervon unberührt.